Morbus Schaub – das Frühstadium von Eisenmangel

Morbus Schaub beschreibt das Eisenmangelsyndrom IDS (Iron Deficiency Syndrome), das von der Schulmedizin übersehene Frühstadium von Eisenmangel. Gemäss den Lehrbüchern existiert das IDS gar nicht – wegen der Eisenlüge. Betroffen sind vor allem Frauen und Kinder. Die halbe Menschheit leidet an einem unbehandelten Eisenmangel. Die Schweiz hat als erstes Land der Welt die Eisentherapie eingeführt und damit den Eisenmangel mehrheitlich überwunden. In der Schweiz wird das fehlende Eisen gegeben – im Gegensatz zum Rest der Welt.

Auf der Website www.morbusschaub.global werden die typischen Symptome geschildert sowie die Diagnostik und Therapie erklärt.

Morbus Schaub verkörpert aber nicht nur das Eisenmangelsyndrom. Morbus Schaub steht auch für das Konzept zur Überwindung des Eisenmangels. Darüber hinaus verurteilt Morbus Schaub diejenigen Kräfte, die der notwendigen Eisentherapie entgegenwirken, wie beispielsweise WHO, Universitäten und Lehrbücher. SIHO hat den anderen Weg gewählt: den Weg zur Gesundheit von Frauen und Kindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.