Krankenkasse Atupri hat die Kassendeckung für die Eisentherapie massiv eingeschränkt

Die 60 Schweizer Krankenkassen bezahlen die Eisentherapie. Sie haben eingesehen, dass diese Grundversorgung insbesondere für Frauen und Kinder sehr wichtig ist. Sie sind es, die an Eisenmangel leiden und nicht die Männer. Es gibt aber eine unrühmliche Ausnahme in Helvetia. Vor bald zehn Jahren ist nämlich die Krankenkasse Atupri aus dem Schweizer Frauenverständnis ausgetreten und hat die Kassendeckung für die Eisentherapie massiv eingeschränkt und damit die Frauen für ihre Menstruation bestraft. Das ist eine unverdiente Ohrfeige für die Frauen. Die anderen 59 Schweizer Krankenkassen jedoch haben die Macht der Menstruation als Ursache für Eisenmangel begriffen und bezahlen deshalb den intravenösen Eisenausgleich seit über zwanzig Jahren. Es gibt dadurch gesündere Menschen für geringere Kosten und Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern. Bei Atupri versicherte Frauen im Menstruationsalter sollten die Krankenkasse wechseln (allerdings nicht zu Sanitas, sie reitet nämlich neuerdings Atupri huckepack).

Eine Diskriminierung der Frauen durch Atupri und Sanitas war für die Swiss Iron Health Organisation SIHO, die Eisenliga, die Schweizer Eisenbewegung und die Eisenunion EU zwar ein Schlag, aber zum Glück kein herber. Dennoch war er wahrnemhbar wie ein Gummigeschoss, das aus weiter Ferne abgeschossen wurde und letztendlich doch noch trifft – selbst wenn es wirkungslos verpufft. Atupri argumentiert nämlich mit der Eisenlüge der WHO.

Nun ist  das Unfassbare eingetreten. Die Schweizer Regierung überlegt sich seit 2015 in vollem Ernst, ob sie Atupri, Sanitas und WHO recht geben soll oder SIHO. Die Swiss Iron Health Organisation SIHO stellt sich jetzt quer. Sie schrieb das Basler Manifest.

Deshalb gehen wir auch auf die Strasse zur Eisendemonstration. Am Samstag, 4. Mai um 15 Uhr auf dem Bundesplatz in Bern. Der Bundesrat will künftig eventuell allen Schweizer Krankenkassen verbieten, den Eisenausgleich zu bezahlen, solange Ferritin noch über 15 liegt. Das wäre ein Skandal! Bei erwachsenen Männern liegt der Wert zwischen 100 und 200. Bei Frauen und Kindern unter 50. Gibt es noch Fragen zum Eisenthema? Sie finden die Antworten im Eisenwiki.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.