Appell von Dr. med. Peter Meyer (Eisenzentrum Zürich) an die Schweizer Ärztinnen und Ärzte

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das BAG evaluiert die Streichung oder Einschränkung der Eiseninfusionen aus der Grundversicherung. Seit 20 Jahren werden diese Infusionen problemlos von den Krankenkassen übernommen. Bei Venofer und Ferinject soll nun nur noch die Wirtschaftlichkeit geprüft werden, auf Beurteilung der Wirksamkeit und Zweckmässigkeit soll verzichtet werden, da diese offenbar klar erwiesen sind.

Wegen etwas erhöhter Erstkosten droht nun bei kurzsichtiger Betrachtung eine fatale behördliche Fehlbeurteilung, die dann kaum mehr zu korrigieren ist. Ohne Eisen-Therapie sind die Folgebehandlungen bei den Spezialisten ohne Zweifel teurer.

Wir Grundversorger sollten uns für die Therapiefreiheit und das gesundheitliche Wohlergehen der Frauen einsetzen. Bisher haben etwa eine Million Frauen in der Schweiz von dieser Therapie des unverschuldeten Eisenmangels gesundheitlich sehr profitiert, sind gesund geworden und haben sich viele Mühe bei oft nutzlosen Spezialisten-Konsultationen erspart.

Deshalb haben die SIHO (Swiss Iron Health Organisation) und die Schweizer Eisenliga beschlossen, am Samstag 4. Mai 2019 um 15:00 Uhr auf dem Bundesplatz Bern mit einer Demonstration nachdrücklich auf dieses wichtige Problem hinzuweisen und die Frauen im Kampf gegen Zweiklassemedizin und Diskriminierung zu unterstützen.

Dürfen wir auf Ihre kollegiale Hilfe hoffen? Bitte händigen Sie und Ihr Team den entsprechenden Patientinnen beiliegenden Flyer persönlich aus und fordern Sie die Patientinnen mit Nachdruck auf, an dieser Demonstration mit möglichst vielen Gleichgesinnten teilzunehmen. Download Flyer

Mit freundlichen Grüssen dankt für Ihre geschätzte Mithilfe

Die Organisatoren SIHO und Eisenliga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.