Ferrologie

Die Ferrologie ist eine Heilkunst, die sich in den letzten zwanzig Jahren in der Schweiz flächendeckend durchgesetzt hat. Sie beruht auf der Erkenntnis, dass Frauen im Menstruationsalter und Kinder nur über etwa einen Siebtel der männlichen Eisenkonzentration verfügen und deshalb oft an Eisenmangelsymptomen leiden. Interessant ist die Tatsache, dass die meisten Betroffenen gesund werden, wenn sie den intravenösen Eisenausgleich erhalten und dadurch in die männliche Eisenkonzentration geraten wie in der Schweiz. Das heisst nichts anderes, als dass Frauen und Kinder gleich viel Eisen brauchen wie Männer, um ohne Mangelsymptome leben zu können. Dies ist durchschnittlich dann der Fall, wenn der Ferritinwert zwischen 100 und 200 ng/ml liegt. Dort befindet sich Ironity –  die Eisenzone ohne Mangelsymptome.

Angesichts der Tatsache, dass praktisch die halbe Menschheit an einem unbehandelten Eisenmangel leidet, kommt die Ferrologie wie gerufen. Die Ferrologie hat die fünf Irrtümer der Schulmedizin entlarvt und den längst notwendigen Eisenausgleich eingeführt, um Frauen und Kinder in die Ironity zu führen. Weshalb die Natur ausgerechnet beim Menschen die Menstruation eingeführt hat, deretwegen der Eisenausgleich als logische Konsequenz  entstehen musste, ist und bleibt eine für uns unbeantwortbare Frage. Wir denken nicht über diese Frage nach, sondern sehen in der Menstruation schlicht und einfach die wichtigste Ursache für Eisenmangel. Deshalb geben wird den Bedürftigen das ihnen Fehlende in erster Linie zurück. Die meisten werden von selbst geheilt.

Ferrologie als Heilkunst weiss genau, wer Eisen braucht und wieviel davon in welchen Abständen, um möglichst schnell nachhaltig geheilt zu werden. Sie orientiert sich am Swiss Iron System SIS, dem in der Schweiz entwickelten und bewährten Konzept für Diagnostik, Therapie und Prävention (www.eurofer.ch). Für die Berechnung der notwendigen Eisendosis steht die Formel 1152 zur Verfügung (www.1152.org.)

Das Ziel von Ferrologie ist, Eisenmangelpatienten in „the zone“ zu bringen, in Ironity mit ihrem Ferritinbereich zwischen 100 und 200 ng/ml. Dadurch gäbe es gesündere Menschen für geringere Kosten, gesündere Krankenkassen und Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern (www.eisenresolution.org).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.